Song from the Forest – Ein reales Märchen des 20. Jahrhunderts

Ein Film von Journalist, Filmemacher und Autor Michael Obert

Am 11. September 2014 war bundesweiter Kinostart für eine wirklich außergewöhnliche biografische Dokumentation!

Offiziellen Trailer bei YouTube ansehen!

Song From The Forest ist ein biografischer Film, ein Film über das Leben und die Liebe – die Liebe zur Musik, zur Natur, zur Welt, den Menschen und Kulturen; die Liebe zwischen Vater und Sohn. Song From The Forest ist auch ein Film über den Zustand der Welt und über einige der großen Themen zu Beginn des 21. Jahrhunderts – Heimat, Identität, Entfremdung, Interkulturalität, Globalisierung.

In einem modernen Epos begleitet der Journalist und Filmemacher Michael Obert den amerikanischen Musikologen Louis Sarno und dessen Sohn, den Pygmäenjungen SAMEDI, auf ihrer Reise aus dem afrikanischen Regenwald nach New York City.

Song from the Forest - Samedi

Von einem, der auszog….

Mitte der 80er Jahre reist der Amerikaner Louis Sarno, Jugendfreund von Jim Jarmush, durch Afrika. Eigentlich hat er nicht vor, seiner Heimatstadt New York City, seiner Freundin, seinen Künstlerfreunden dauerhaft den Rücken zu kehren. Er ist auf der Suche nach speziellen musikalischen Traditionen, um Aufnahmen zu machen.

In New York hat Sarno mysteriöse Sounds der Pygmäen im Radio gehört und auf Band aufgenommen. Mit der Musikkassette im Gepäck ist er in Zentralfrika unterwegs, doch niemand, dem er begegnet, kennt diese Musik. Die Reise führt ihn immer weiter ins Kongobecken und in den Regenwald, wo seine beharrliche Suche schließlich doch belohnt wird. Sarno trifft jemanden, der die Lieder auf seiner Kassette kennt und zuordnen kann.

Der Stamm der Bayaka Pygmäen war also die Quelle. Seine Tradition brachte diese mysteriösen Klänge hervor. Die Bayaka leben im zentralafrika